Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Homepage der Überlebensschule Tirol | Kursgalerie |

Zurück   Survival Forum > Allgemeines > Ausrüstungen

Ausrüstungen Hier könnt ihr euch über qualitativ hochwertige Ausrüstung unterhalten.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.12.2014, 10:55
Midway Midway ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 21.11.2014
Beiträge: 9
Renommee-Modifikator: 0
Midway Stammes Mitglied
Standard Entscheidungskriterien für Ausrüstungsgegenstände

Hallo mal wieder liebes Forum

am WE war ich mit einem Freund mal wieder auf Tour durch den Rheingau und hatte eine längere Diskussion über Ausrüstung und wie jeder sein "Paket" zusammenstellt.

Nun würde mich einmal interessieren nach welchen Kriterien Ihr eure Ausrüstung zusammenstellt, also welche Punkte euch wichtig sind, wie ihr entscheidet was ihr braucht und wonach ihr Equip bewertet.

Es ist immer schön und gut sich über Equipment zu unterhalten, aber welche Kriterien dazu führt sich für ein Gegenstand entschieden zu haben ist enbenso wichtig, denn man muss wissen was man bei Ausrüstung zu beachten hat.

Besorgt ihr euch eher teuer Ausrsütung auf dem modernsten Standart oder seid ihr auch für Ausrüstung aus dem Zivil-/Militärsektor aus dem Jahre XY?

Haut mal Eure Meinung in die Comments; bin gespannt.

MfG und schönes nächste drei Tage :-)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.01.2015, 14:48
MetaSystem MetaSystem ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 26.10.2013
Beiträge: 9
Renommee-Modifikator: 0
MetaSystem Stammes Mitglied
Standard

1. Je natürlicher desto besser. D.h. in der Regel kein Plastik, sondern Holz oder Eisen (am besten Edelstahl und KEIN Aluminium).
2. Markenrecherche, wie lang hält das Zeug, welche Tests gibt es dazu, etc.? - Ist dann manchmal teurer, aber im Endeffekt billiger weil man nicht (ständig) nachkaufen muss, geht halt nicht wenn man sich von jetzt auf sofort eine komplette survival-ausrüstung zusammen stellen will - außer man hat das geld.
3. Gefühl. Wenn mir z.B. ein Messer gefällt es gut in der Hand liegt und es meine Wünsche erfüllt (z.B. Rostender Stahl, Klingenlänge von ca. 10cm, aus Holz, Scheide aus Leder und nicht Plastik, Klinge bzw. Klingenende geht bis ans ende des Holzes,.....) dann sagt mein Gefühl Ja oder Nein dazu und je nachdem nem ichs oder nicht.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.03.2015, 10:29
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 7
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Mir ist moderne spezial- Treckingausrüstung meistens zu teuer, zumal ich mich nicht in klimatisch extreme Regionen begebe. Kein Alpin- Trecking, keine Trips bei 45 Grad im subtropischen Milieu. Bei Rucksäcken oder Schlafsäcken, vor allem aber bei Schuhen kann man schon mal etwas mehr Geld ausgeben, aber dabei muß man auch nicht bei 300 und mehr euro auskommen. Es gibt immer noch billigere Modelle, billigere Anbieter oder man kauft gebraucht. Wer seine Ausrüstung nur aus den Katalogen der wichtigsten Treckingausstatter zusammenstellt und dann bei 5000 euro auskommt, ist selber schuld. Gut sparen läßt es sich bei der Kochausrüstung und Verpflegung, im Bereich Übernachtung oder bei Messern. Und wenn man nicht auf Teufel komm raus unter 7 kg auf dem Rücken tragen will.

Gegen Militärausrüstung habe ich grundsätzlich nichts, aber ich käme mir in originalgetreuer KSK Montur blöd vor, und außerdem muß man genau hinschauen, ob es sich bei dem Produkt nicht um ein minderwertiges Plagiat handelt, und ob selbst die Original- Ausrüstung überhaupt den Qualitätsanspruch erfüllt. So sind etwa die modernen Militärhosen (also der Standard beim Heer) lange nicht mehr so reißfest wie die früheren.

Ich tendiere zu Baumwolle, habe aber grundsätzlich nichts gegen Kunststoff. Es ist einfach so: wenn eine Plastik- Windjacke nach mehrmaligen Gebüsch- Durchquerungen schon Schäden aufweist, kann ich damit nichts anfangen. Da würde ich mich bei 120 euro Kaufpreis ärgern.

Rucksäcke müssen robust sein (alberne Netzchen reißen sowieso ab) und brauchen eine richtige Polsterung, ein Nässeschutz(überzug) ist auch praktisch. Ein Zelt muß ein bißchen atmen können, darf nicht aus dem billigsten Material sein und muß praktisch sein (Gewicht, Aufbaugeschwindigkeit auch im Dunkeln, Größe und Farbe). Mit einem 2m20 hohen hellblauen Zelt kann ich am Ende nur auf dem Campingplatz übernachten, und bei 9 kg Gewicht kommt es selbst für den Fahrrad- Trip nicht mehr in frage. Die Kochgeräte dürfen nicht zu sperrig sein... für die Töpfe hat sich dünner Edelstahl bewährt, was das Gewicht und die Langlebigkeit betrifft kann man da nicht meckern.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ausrüstung, entscheidung, equip, meinung, militär

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.