Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Homepage der Überlebensschule Tirol | Kursgalerie |

Zurück   Survival Forum > Allgemeine Fragen zum Thema Outdoor-Survival > Wassergewinnung

Wassergewinnung Wassersuche und -reinigung als zweiter Schritt zum Überleben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.08.2006, 09:32
Roman Roman ist offline
Streicher
 
Registriert seit: 11.10.2005
Beiträge: 175
Renommee-Modifikator: 0
Roman
Standard Keramik/Kohlefilter zur Wasseraufbereitung

Hoi!

Ich möchte mir einKeramik/Kohle Filtersystem zur Wasseraufbereitung zulegen. Es sollte leicht packbar und nicht zu schwer sein (Es sollte nach Möglichkeit in meinen Tramperrucksack passen)

Nur habe ich jetzt folgendes Problem:

Welches System und Marke soll ich mir nehmen - Katadyn scheint mir ein gutes System zu sein?

Hat jemand von euch schon mal dieses System verwendet oder kann mir jemand ein guten Filter empfehlen?

Danke im Voraus

lg
Roman
__________________
Der Dämon der Ablenkung ist überall!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.08.2006, 09:48
Benutzerbild von survivalmike
survivalmike survivalmike ist offline
Späher
 
Registriert seit: 10.01.2006
Ort: Salzburg
Beiträge: 215
Renommee-Modifikator: 13
survivalmike Stammes Mitglied
Standard

Katadyn ist sicher ein Top Produkt, dass kann ich dir ungeschaut empfehlen!
Je nachdem wieviel wasser du reinigen und filtern möchtest ist die frage ob du einen Keramikfilter brauchst, oder ob es ein Kohlefilter auch tut!

Keramikfilter müssen genauso wie kohlefilter halt immer wieder mal getauscht werden!

Bei Kohlefiltern hast du halt den zusätzlichen effekt, dass er dir chem. substanzen rausfiltert bis zu einem gewissen Grad jedoch eine geringe Durchlaufmenge hat. d.h. du kannst damit Bsp. 5000l reinigen, während keramik so 100.000l und mehr überlebt!

Die Katadyfilter haben zum teil beide systeme in einem gerät vereint, gibt da auch versch. Grössen und da ist sicher was für deinen Rucksack dabei nur kosten die halt ein wenig!!!

Schau einfach unter Globetrotter.de nach da hast du echt gute beschreibungen über diese Filter!

mfg Mike
__________________
Lerne die Natur zu verstehen um mit ihr EINS zu werden!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.08.2006, 10:01
Roman Roman ist offline
Streicher
 
Registriert seit: 11.10.2005
Beiträge: 175
Renommee-Modifikator: 0
Roman
Standard

Hi Mike!

Dort habe ich schon nachgesehen und die bieten sehr viel an:

Nachteil meiner Meinung ist der dass man das ganze Zubehör (Austauschfilter usw) ebenfalls mitschleppen muss wenn man sich länger in der Natur aufhält.

Mal sehen was Christian dazu meint, denn er hat mich eigentlich auf die Idee gebracht mit dem Keramik/Kohle-Filter. Dieser Filter sollte die meisten Chemikalien schon herausfiltern können.

Grüße aus dem Marchfeld
__________________
Der Dämon der Ablenkung ist überall!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.08.2006, 10:40
Benutzerbild von survivalmike
survivalmike survivalmike ist offline
Späher
 
Registriert seit: 10.01.2006
Ort: Salzburg
Beiträge: 215
Renommee-Modifikator: 13
survivalmike Stammes Mitglied
Standard

Naja, wenn du ne kombi aus Kohle und keramik hast dann musst erst mal solange überleben in der wildnis, dass du 100.000l oder sogar mehr wegsaufen kannst!

ich mein bei einem bedarf von 3l/Tag wären dass ca. 33333 Tage oder umgerechnet 91 Jahre!!! ich hoff i hab mi jetzt ned verrechnet oder so!

Denk dass vorher alles andere kaputt wird, bevor du 91 Jahre lang 3l täglich trinken kannst! - bezieht sich jetzt mal nur auf den keramikfilter!

Kohle hält nicht so lange!

Wenn du eine ganze Mannschaft mit Wasser versorgen willst hält es wahrscheinlich nur ein paar jahre weniger aus!

also denk ich nicht dass du soviele Zusatzdinger mitschleppen musst-kommst sicher mit dem einen mal ne schön lange zeit aus!
Oder willst dich überhaupt in die wildnis umquartieren

mfg Mike
PS: Berechnungen könnten Fehler enthalten, bzw. die lebensdauer des Gerätes nicht der errechneten Summe entsprechen! so als Hinweis!

Geb keine Garantie für meine aussage ab! Sind nur überlegungen!
Schöne Grüsse aus Salzburg
Mike
__________________
Lerne die Natur zu verstehen um mit ihr EINS zu werden!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.02.2009, 10:49
winchester winchester ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 21
Renommee-Modifikator: 0
winchester Stammes Mitglied
Beitrag filter

hallo zusammen

hier ein vorschlag wie ist es sich ein filter selbst zu bauen?

behältniss:kann eine leere 1,5 liter cola oder andere plasticflasche sein

so den boden abschneiden und entgraten der deckel sollte auf der flasche verbleiben wird noch beschrieben warum) das filtermaterial gibt es in jedem fischfachgeschäft ( siehe Aquariumfilter material ) gebt als erstes einen sehr feinen schwamm hinein/dann ein kohlefilter/nun einweiterer schwamm/danach ein groben schwamm zum zurückhalten von grobschmutz. nun den deckel abschrauben und ihr könnt das wasser oben am boden einfüllen und unden am verschluss kommt gereinigtes wasser raus ( also grob gereinigt danach ab kochen) zur weiteren benutzung. ein zweiter verschluss ist auch noch sinnvoll da könnt ihr zum beispiel ein schlauch anbringen je nach bedarf zum umfüllen der erste deckel dient als verschluss beim transport.

es geht auch mit einem 5 liter kanister da halt den boden nur zu einem drittel entfernen-

könnt es ja mal ausbrobieren es geht---( ich hatte in der wohnung ein 1000 liter becken mit fischen darunter einen von mir selbsgebauten filter von 500 liter fassungsvermögen das wasser was oben am überlauf in den filter lief und danach zurück in das becken damit konnteman bedenkenlos kaffee oder tee kochen habe leider keine fotos mehr davon hab alles durchsucht wollte sie hier einstellen vom filter der fische und des kleinen für unterwegs.


versucht mal den kleinen nachzubauen und testet ihn für tagestouren oder wochenend trips reicht er materialkosten ca.10-15 euro je nach anbieter


mfg winchester ( georg )

bin es gewöhnt alles im netz klein zu schreiben man möge mir verzeihen

Geändert von winchester (08.04.2009 um 23:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.04.2009, 23:44
winchester winchester ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 21
Renommee-Modifikator: 0
winchester Stammes Mitglied
Lächeln filter

hallo habe beim stöbern im netz diesen kleinen filter endeckt

hier der link dazu: http://vivalranger.com/component/opt...12/Itemid,184/

ist auch eine möglichkeit zur wassergewinnung


Ps. ich habe mir einen selber gebaut mit einer 50ml spritze und einem filmdöschen welches ich mit ein wenig moos und stoff gefüllt habe oben ein loch für die spritze unten eins zum ansaugen ging gut hab danach noch das wasser abgekocht zur sicherheit und man kann das filtermaterial erneuern nach bedarf
probiert es doch mal aus spritze hat ich mir vom hausartzt geben lassen nach freundlichem fragen das filmdöschen gibts in fotogeschäften auch nach freundlichem nachfragen kostenlos


ich hoffe es nutzt euch was

mfg winchester
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.02.2013, 18:48
Benutzerbild von Bushcraft
Bushcraft Bushcraft ist offline
Späher
 
Registriert seit: 03.01.2012
Ort: St. Valentin
Beiträge: 405
Renommee-Modifikator: 7
Bushcraft Stammes Mitglied
Standard

Was filtern die Katadyn alles weg?? Das Wasser sollte man ja nach dem filtern auch noch abkochen um es Trinkbar zu machen, also für was filtern wenn man es abkocht reicht das doch aus.
__________________
Es muss nicht schmecken, man muss nicht satt werden, man muss nur überleben!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.04.2013, 14:14
cephalotus cephalotus ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 42
Renommee-Modifikator: 0
cephalotus Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Zitat von Bushcraft Beitrag anzeigen
Was filtern die Katadyn alles weg?? Das Wasser sollte man ja nach dem filtern auch noch abkochen um es Trinkbar zu machen, also für was filtern wenn man es abkocht reicht das doch aus.
Die Keramikkerze filtert alles ab Bakterien und größer und ist auch relativ unempfidlich gegen Schwebstoffe (man muss die Keramikkerze auf der Schmutzseite dann eben oberflächlich abkratzen, so wird halt auch die Lebensdauer reduziert)

Alles kleiner als Bakterien geht durch, also Moleküle, Ionen, diverse Farbstoffe und auch Viren (sofern diese nicht an anderen Stoffe oder Bakterien anhaften, was sie üblicherweise tun).

Die Aktivkohle filtert das, was sich an Aktivkolhe absorbieren lässt, also diverse Farb- und Geschmacksstoffe (aber nicht alle), vielleicht auch den ein oder anderen Schwermetalkomplex oder den ein oder anderen Giftstoff.

Die meisten Moleküle und Ionen gehen durch. Wenn Du sowas entfernen möchtest brauchts Du eine Umkehrosmaoseanlage, damit hast Du dann nahezu reines von Mineralstoffen und Salzen freies Wasser.

Wenn Du Dir Sorgen um Viren machst, die in unseren Breiten üblicherweise(!) kein Problem im Trinkwasser sind, dann musst Du das gefilterte Wasser nachbereiten mit Chemie, Abkochen oder UV.
Zum Glück sind die freien Viren da sehr empfindlich.

Die Wirksamkeit der Aktivkohle ist schwer abschätzbar, in unseren Breiten mag sie durchaus Sinn ergeben, z.B. bei Wässern aus Mooren (Tanine schmecken nicht gut) oder wgeen der diversen Belastungen durch die Landwirtscahft. Was davon jetzt absorbiert wird entzieht sich meiner Kenntnis.

Gut ist, wenn die Aktivkohle VOR dem Keramikfilter sitzt, damit darin wachsende Bakterienkulturen nicht zu einer Kontamination führen konnen. Sie sollte auch leicht ausgetauscht werden kann durch aderes Granulat. Zur Not würde ich da eben Holzkohlestückchen einfüllen, wenn die Aktivkohle verbraucht wird, auch wenn die wesentlich weniger wirksam ist.

Ich hab den Catadyn Combi für das Fluchtgepäck im BOB+, der erscheint mir sehr universell und langlebig und auch für stationäre Zwecke geeignet. Ausprobietr hab ich ihn nie, da ich nicht will, dass im gebrauchten Filter das Zeug wächst. Nachteil ist der hohe Preis und das hohe Gewicht.

Aktivkohle habe ich mir aus dem Aquariumhandel gekauft, Katadyn verlangt ca. den 100fachen Preis für die eigeschweissten Miniportionen.

Wichtig bei Keramikfiltern ist, dass man diese vor Stößen und Einfrieren schützt, beide kann zum Bruch der Kerze führen. Beim Pumpfiltern sollte man darauf achten, dass der Pumpmecahnismus langlebig ist, also nicht unbedingt Kunststoffgelenke. Schmiermittel und Ersatzdichtungen einpacken schadet auch nicht.
Statt der angeblichen "bis zu" 50.000l Lebensdauer würde ich bei "outdoor" Wasser, das auch mal sehr trüb sein kann, eher mit 5.000l Lebensdauer rechnen, zumindest gemäß Langzeiterfahrungen aus Internetberichten. Aber andere Filter sind beim filtern von sehr trübem Wasser auch ganz schnell mal komplett unbrauchbar.

mfg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasseraufbereitung Bushcraft Wassergewinnung 7 28.08.2012 11:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.